Tanzlust

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als es eine Zeit für mich gab, da wollte ich unbedingt tanzen. In gewisser Weise war es mir sogar egal, das ich obwohl die Anderen noch abwarteten, mich mit geschlossenen Augen (alleine!) auf die Tanzfläche wagte. Es war und ist ein wunderbares Erforschen der eigenen Freiheit, sich beim Tanzen völlig hinzugeben. Musik und Bewegung werden zu einem. Meine Gefühle kommen in einen Fluss, der so kraftvoll ist, das ich den Eindruck bekomme, hier endlich alles sagen zu können.

Und wenn dabei nach dieser wunderbaren Selbstbegegnung auch noch ein Kontakt mit einem anderen Menschen möglich ist, wird der Abend perfekt. Hände berühren sich, nachdem sich Augen begegneten und ein Lächeln ausgetauscht wurde. Haut trifft auf Haut, weil Energien sich längst schon berührten.

Der Kontakt zu einem Körper ist so einzigartig faszinierend, das keine noch so schöne Vorstellung die tatsächliche Begegnung in ihrer Kraft ersetzen kann. Es ist unvorhersehbar, spontan, Genuss der aus dem Augenblick geschieht. Ich gebe Impulse und verbinde mich für diesen Tanz mit einem Wesen, das mir seine Geschichte erzählt. Auf diese Weise wird das Tanzen zum Verzaubern.
11.8.08 16:41
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de